Geschichte

Frangokastello

 

Die Region wurde durch die Existenz der gut erhaltenen venezianischen Burg bekannt. Der Bau der Festung wurde 1371 von den Venezianern begonnen, um die Region vor den Raubzügen zu schützen. Das Schloss wurde im Jahr 1374 fertiggestellt und von den Venezianern als „Saint-Nikita-Schloss“ bezeichnet. Die Kirche befindet sich in der Nähe der Kirche. Der Einheimische nannte es Frangokastello, die Festung von Francs, Castel Franco oder Franco Castello.

Im Mai 1828 fand in dieser Burg eine der heftigsten Schlachten der griechischen Revolution statt, die mit dem Opfer des Häuptlings Chatzimichali Daliani endete, der mit seinen Männern in den Bastionen der Burg starb. Nach diesem heroischen und ungleichen Kampf mit den Türken ging Frangokastello in die Geschichte und wurde zu einer Legende!

Demnach beginnen jedes Jahr am 18. Mai (Jahrestag der Schlacht) die „Drosouliten“ vom alten Kloster Saint Charalampous. Mit dem ersten Tageslicht sind die Schatten der Dalianis Krieger erscheinen mit ihren Waffen im Schloss. Diese Schatten bewegen sich in den Bastionen des Schlosses und später, langsam, rituell, kommen sie heraus und werden zum Meer geleitet, wo sie verschwinden.